Nordbayern

23.01.17 - Cluster-Vortragsreihe des Fraunhofer IISB: Verlustleistungsmessung weichmagnetischer Komponenten

Gemeinsame Vortragsreihe des Bayerischen Clusters Leistungselektronik und des „Fraunhofer-Innovationsclusters Elektronik für nachhaltige Energienutzung“

Charakterisierungsmöglichkeiten weichmagnetischer Kernmaterialien
J.C. Sun, Bs&T Frankfurt am Main GmbH, Frankfurt a.M.

Induktive Bauteile, bestehend aus weichmagnetischen Kernmaterialien, finden als Teilkomponente Anwendung in leistungselektronischen Systemen. Für eine optimale Auslegung des Bauelements ist es wichtig, die verwendeten Kernmaterialien in Abhängigkeit unterschiedlicher Parameter (z.B. Frequenz, Temperatur) zu charakterisieren. Dazu werden je nach Material verschiedene Messanforderungen gestellt. Zur Unterstützung des Entwicklungsprozesses können die ermittelten Messwerte in ergänzende Berechnungsprogramme überführt werden.

Grundlagen weichmagnetischer Polymere und deren Verlustleistungsbestimmung
T. Stolzke, LEB Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Weichmagnetische Polymere sind Kernmaterialien mit deren Hilfe Induktivitäten abseits von Standard-Kerngeometrien hergestellt werden können. Entscheidende Kriterien für den Einsatzbereich sind dabei die Anfangspermeabilität, das Sättigungsverhalten sowie die Verlustleistung. Es ist möglich diese Eigenschaften mit Hilfe von Ringkernproben zu bestimmen.

Teilnahme kostenlos, keine Anmeldung erforderlich!

Ab 18:45 Uhr Diskussion bei Imbiss und Getränken.

Veranstalter:
Fraunhofer IISB und Cluster Leistungselektronik

Uhrzeit:
17:15

Ort:
Hans-Georg-Waeber-Saal, Schottkystraße 10, Erlangen